Am 12.April lud das Jugendparlament interessierte Jugendliche ein ihre Fragen der Bürgermeisterin persönlich zu stellen zum Thema Kleinschwimmhalle und Freibad in Moosburg.

Zuerst beantwortet die Bürgermeisterin die Fragen des Jugendparlaments. Wie zum Beispiel das Fachplaner dabei sind herauszufinden wie viel Geld in die Kleinschwimmhalle investiert werden muss um nächstes Jahr wieder eine Öffnung zu ermöglichen. Diese Aussage war für viele Jugendliche aus dem Schwimmverein sehr wichtig, die wie auch andere Vereine auf die Kleinschwimmhalle angewiesen sind. Die Planung einer neuen Schwimmhalle möchte die Bürgermeisterin schnell vorantreiben, als Standort schlägt sie das Areal hinter dem Freibad vor.

Aber auch das Freibad ist nicht mehr das neuste und muss jedes Jahr wieder teuer in Stand gehalten werden. So werden dieses Jahr 60.000 Euro ins Freibad gesteckt. Auch das Bedenken, das das Bad geschlossen wird weil bestimmte DIN-Vorschriften nicht mehr eingehalten werden, konnte die Bürgermeisterin aufklären. So wird bei (Nicht)- Einhaltung der Vorschriften nicht das Schwimmbad geschlossen, wenn die Wasserwerte stimmen.

Langfristig muss somit ein neues Hallenbad gebaut werden und das Freibad grundsaniert werden. Die Bürgermeisterin wirkte optimistisch, betonte aber das natürlich der Stadtrat das ganze beschließen muss.

Das Jugendparlament begrüßte es, dass die anwesenden Jugendlichen so viele Fragen hatten und bedankt sich bei Frau Meinelt, die mit viel Engagement alle Fragen beantwortete.

20160412_203504