Am 2.Juli wurde das Jugendparlament Moosburg nach Aschaffenburg eingeladen. In Aschaffenburg beschäftigt sich eine Gruppe von Jugendlichen seit fast 2 Jahren mit dem Thema Jugendparlament. Als Zusammenschluss aus mehreren Jugendparteien versuchen sie jetzt auch in Aschaffenburg ein Jugendparlament zu gründen. Als Beispiel für ihr Konzept diente unter anderem auch das Jugendparlament Moosburg (JUP), welches das älteste noch bestehende Jugendparlament in Bayern ist. Am Samstag stellten die jungen Politiker ihr Konzept Stadträten, Lehrern und Interessierten vor. Als Referentin dafür wurde Verena Kuch, die Vorsitzende des Judenparlaments, eingeladen. Sie durfte das Moosburger Jugendparlament vorstellen. Vor allem die Schwierigkeiten und wie diese vermieden werden können. Ganz wichtig waren aber auch die Möglichkeiten die ein Jugendparlament für junge Erwachsene erschließt. Jugendliche können ganz direkt ihre Umgebung gestalten, aber auch das politische Geschehen näher kennenlernen. Als eher kleines Jugendparlament freuen sich die Moosburger, dass ihre Ideen jetzt als Vorbild für andere dienen.  Das JUP versucht die Aschaffenburger weiterhin zu unterstützen auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Jugendparament.

20160702_155136[1]

Vorsitzende Verena Kuch mit zwei Vertretern von den Jugendparteien