Der Gedanke, der zur Idee der Gründung eines Jugendparlaments geführt hat war,
„dass es nicht gut sei, wenn immer nur Erwachsene über die Jugendlichen und ihre Bedürfnisse nachdachten, sondern Jugendliche sollten selbst ihre Wünsche und Vorstellungen artikulieren, sollten selbst ihre Bedürfnisse anmelden“.
Das Jugendparlament wurde von der „Initiative Jugend und Kinder“ ins Leben gerufen.
„Die „Initiative Jugend und Kinder“ ist ein Facharbeitskreis innerhalb der Stadt Moosburg, wo sich Mitarbeiter, Hauptamtliche und Ehrenamtliche der Jugendarbeit aus ganz verschiedenen Bereichen vernetzen, treffen und fachlich austauschen.“
Dieses Gremium, wurde auf das damals noch aktive Jugendparlament in Burghausen aufmerksam und nahm Kontakt auf. Am 20. April 1994 folgte ein Besuch zu einer Sitzung. Nachdem man nun ein erstes Bild davon hatte, wie ein Jugendparlament aussehen könnte, diskutierte man über verschiedene Möglichkeiten und Grundlagen und arbeitete zentrale Anliegen aus.
Nach dieser Ausarbeitung machte die „Initiative Jugend und Kinder“ die Idee bekannt und versuchte, die Mehrheit im Stadtrat zu überzeugen. Dies gelang dann auch und folgende Punkte wurden dem künftigen Jugendparlament zugesagt. Es sollte eine Repräsentanz im Rathaus zeigen und für seine Sitzungen sollte der Tagungssaal genutzt werden. Außerdem sollte es ein ständiges Rederecht im Stadtrat haben. Ein Etat von damals 2000 Mark, heute 1500 Euro, sollte jährlich vom Haushalt der Stadt zur Verfügung gestellt werden. Und Unterstützung sollte das Jugendparlament jederzeit durch die Verwaltung bekommen.
Nun nahm wieder die „Initiative Jugend und Kinder“ ihre Arbeit auf, warb um Kandidaten und organisierte die ersten Wahlen, die vom 4.-6.10.1995 in den Schulen, im Rathaus und im Jugendhaus stattfanden. Zu der ersten konstituierenden Sitzung, die noch im Oktober 1995 stattgefunden hat, kamen die Initiatoren, Stadträte, Bürgermeister, Vertreter der Schulen, Zeitungen sowie der bayrische Rundfunk.
In einem Ausschuss wurde die erste Fassung der Geschäftsordnung ausgearbeitet. Diese ist seitdem wichtige Handlungsgrundlage für das Jugendparlament. Das Jugendparlament Moosburg ist das älteste, noch aktive Jugendparlament in Bayern und wie damals das Jugendparlament Burghausen ist es immer wieder Anstoß und Musterbeispiel für andere Gemeinden.

Großprojekte des Jugendparlaments